Künstlerportrait – Cryias = Frode & Jan

Ich hatte Frode gebeten, mir noch mehr Hintergrundinfos zu seinen Aktivitäten zu geben – und darf euch daher noch ergänzend mit-teilen – ich zitiere aus seiner EMail:

Frode und Jan

Eigentlich sind wir beide als Künstler in unserer Tätigkeit autonom. Über lange, meistens nächtliche Gespräche bemerkten eine gewisse Harmonie in unseren Arbeiten.

So wurde die gemeinsame Idee zur Ausstellung „Cryias“ geboren. Inzwischen hat sich ergeben, bzw. hab ich (nach dem Fertiglesen) von Michi`s Buch, auch den Herrn Schlöglmeier mit einer Lesung integriert. Freud mich dass er da auch dabei ist. Steht allerdings noch nicht im Pressetext.

Und dann auch gleich noch die erste Rohfassung der erwähnten Pressetextes, damit ihr auch die Hintergründe der Installation im Weichtalhaus, Höllental erfahrt:

SOMMER- GALERIE

Raxalpenhof- Prein/Rax

Frode & Jan

Malerei und Skulptur

„CRYIAS“

die dialogische Entbindung vom Prinzip

von 27.06.08 bis 03.08.08

Vernissage 27. Juni 08, 18,30h

„Cryias“, in abgewandelter Form übernommen aus der fernöstlichen Meditation, bezeichnen für diese beiden Künstler den karthatischen- künstlerischen Ausdruck als Möglichkeit der Befreiung der Seele und Hinführung zur Entbindung von blockierenden Prinzipien. „Sein und Werden“ manifestieren sich in diesen Werken, womit Begriffe wie„Gaya“, „Spirituelle Evolution“ als auch die „Befreiungsszene“ zum roten Faden der Präsentation werden.

Der theologische Kontext in Teilen der Ausstellung basiert auf subjektiver Aufarbeitung und fordert den Dialog als Werkzeug zur spirituellen Verständigung.

Fundamentalistische Dogmen, die in der heutigen Gesellschaft den spürbaren Mangel an Vertrauen in die Energie des Kreuzes verstärken, die wie augen- und ohrenlose Wächter die Landschaft des menschlichen Seins überwachen wollen, werden hinterfragt.

Dem Hinsehen wird hier eine Möglichkeit gegeben und das Kreuz will in diesen Arbeiten als Träger „universeller mystischer Energie“ und Symbol der, wie Joseph Beuys meinte, “Erlösung des Geistes aus der Materie“ verstanden werden.

________________________________________________

Alle Fotos erstellt von ChrisTina Maywald
anlässlich des AtelierRundganges von Q202
im Satellit Weichtalhaus im Höllental
Schwarzatal, Im Bezirk Neunkirchen, Niederösterreich
18. bis 20. April 2008

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s